H. > 45
Szenen
1 - 21
© 2000 by coma
supra

01. Sprechblasen 11. Mein süsses Kinderlied
02. Zeitkompression 12. Nach der Kreuzigung
03. Wie ein Ton 13. Laut
04. Ausgeschwitzt 14. Letzter Aufruf
05. Blind 15. Kindersprache
06. Fallsucht 16. holistic science
07. Freiraum Trance 17. von meiner ganz persönlichen Note
08. Golgi -- Apparat 18. D-Linie
09. Der 13.Tag 19. Relief
10. Kult 20. Zeit zeugen
  21. GleichSchnitt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SZENE l

SPRECHBLASEN

Ich bin im Sinne der Anklage nicht schuldig!

Nein, davon habe ich nichts gewußt!

Ist mir nicht bekannt!

Ich habe nur Befehle ausgeführt!

Nicht schuldig!

Nein an Erschießungen habe ich nicht teilgenommen!

Ich verweigere die Aussage!

Unschuldig!

Ich verstehe die Frage nicht!

Es war Krieg!

Ich saß nur am Schreibtisch!

Von Konzentrationslagern habe ich nie gehört!

Ich bin unschuldig - so wahr mir Gott helfe!

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 2

ZEITKOMPRESSION

Wenn Blicke
sich treffen
erstmalig
einzigartig
da schneidet
sich doch
plötzlich
ein Verrückter
die Hände ab

um sie nicht mehr
um Hälse
zu legen
und zu drücken
ganz fest
wie frei
und jemand
spürt Zeit
im Nacken

doch übersehen wir nicht
die Zeiger
der Weltuhr
die ja
auch schon
ganz schön
geknickt sind
vom ewigen Laufen
im Deja vu

Mutter starb am 23. August 1999

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 3

WIE EIN TON

Vom Himmel hoch
gestoßen
gegen
die Welt
und die bebt
vor Erregung
im Takt
an schaukelnden
Köpfen
vorbei
in die Zonen
der Zeit
und die stürzen
in das trommelnde
Fell

Sie
fuhr sich
durch's Haar
lächelte kurz
herüber
streckte
sanft ihre
Fußspitze in
die Höhe -
ließ sie
sogleich
nach unten
fallen
und sang
von der Liebe
vom Leben
und Blut

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

 

SZENE 4

AUSGESCHWITZT

Die Ruhe
wie Blut
und Wasser
ausgeschwitzt
damals
wie heute
und morgen
öffnen sich Türen
in die man fällt
ohne es zu wissen
aufgefangen
von uns
wie ein
schmutziger Witz
in Runden
wie diesen
der vorüberzieht
bei Nacht
und nur dann
trauen Sie sich
hervor
grinsen quer
durch das
matte Licht
am Himmel
und schwitzen

Das hören wir
schielen hinauf
und schlucken
braune Steine

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

 

SZENE 5

BLIND
oder vom nicht sehen wollen

Du
begrabenes Auge
hab dich verschüttet
mit Hass
und Elefantenherden
darüber wachen lassen
die voller Stolz
den Erdhügel
mit Masse
verdichten

Du
getötete Farbe
begehrtes schwarz weiß
wie die Nacht
die Schatten
verschluckt
auf Samtpfoten
zarten
der Angst
gewinnt

Du
aufdringliches Gegenlicht
frißt Seelen
wie meine
und Deine
die darüber lachen
und somit
nicht sehen können
wie Hoffnung
zerbricht

Ich
gefallen
von Himmeln
und Mächten
die nur
darauf warten
im Boden
erstickend
wie einst
begrabene Augen
die nicht wollen


Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 6

FALLSUCHT

Gestatten

Aldebaran
sinusgekurfte Wahrheit
galoppierst durch den verseuchten Nachthimmel schaustellerisch, zweckentfremdet
grast Du auf Trauer
Dein Ego
traumatisch balancierend
einsam

Aldebaran
gekröntes Haupt
verklinkerst verlassene Zufluchtsorte
mongoloid, versteuert
rast Du durch Triebe
Deinen Uterus harmonisch musizierend
zerstreut

Aldebaran
gekreuzter Ritterling
scheust durchdringende Lachsalven
akribisch, kleinkariert
bläst du zum Aufmarsch
Dein Blick
wie ein abspritzender Heuchler
verarmt

Aldebaran
verdeckter Fahnder
verschluckst stinkende Fremdkörper
luftlos, erwürgt
korrigierst Du die Weltzeit
traumdeuterische Versprecher stammelnd
wie in Masturbationen badend
unverstanden

Have a nice day, Mr. Parkinson

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 7

 

FREIRAUM TRANCE
oder
sich im kalten Mond sonnen

Station 01: Resignation - Die Genesis abstaubend
Station 02: Licht - Scheint zu hell
Station 03: Countdown - Warte noch
Station 04: Aderlass - Verlust, ich weiss es nicht
Station 05: Flüchtling -Witterung aufnehmen, Gnädigste?
Station 06: Schatten - Verdeckt
Station 07: Zölibat - Gefängnis der Seele
Station 08: Welt - Unschuldiges Warten
Station 09: Stillstand - Sich im kalten Mond sonnen
Station 10: Rausch - Bodenloses Verzetteln
Station 11: Nachtschweiss - Unbekümmerter Fleischduft
Station 12: Aura - Sterben, ich wundere mich manchmal
Station 13: Lesbenkuss - Lernen, sich zu schmelzen
Station 14: Startabbruch - Zeitzonen zählen

ENDSTATION: Resignation - Melde: GENESIS GEHORCHT

 

MUSIK

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 8

GOLGI APPARAT

Augenlieder
wie ein Kanon
nach innen gestimmt
so zähle ich die Herbstrosen
beim Pflügen
der brasilianischen Erde
und auch nur so
dachte ich
an weiße Memoiren
wenn einer
sie vorträgt,
rückwärts


KRAFTGANG


Dreht Euch
in überwachten Lufträumen
gegen
den Uhrzeigersinn
gegen
den Strom
in Stühlen
gegen


DEMONSTRATIONEN


Leider
denn so
hätte wenigstens einer
die Chance
den schönen Apparat
zu füttern
damit sich Augenlieder
wieder schließen
beim Landen
auf der Sonne
die eigentlich
auch nicht so recht weiss
warum sie sich dreht
weil sowieso alle
das Licht
lieber blind
ertragen können

Die Automatik

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 9

DER 13. TAG

Die Gedanken
wie Halbmast
auf Zungen
die kreisen
zwischen Beinen
jungen
strategisch ins Licht gebracht
und doch vergessen
wie Augen
und alle
die weinen
danach

Ein Ton
wie Erde
und Schreie
von Blutern
die irren durch Tage
und Nächte
umher
fallend in Räume
und alles ist Anfang
und Ende
und manchmal zugleich

Aber wer denkt schon daran
heute
und außerdem
war Jesus
ja auch nur
ein blutender Mann
gestern am 12. Tag
der Besinnung
wie ein
Beinloser
auf einem Rollbrett
im Sand

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 10

KULT
oder Szene einer Menschenkette

Möchten Sie?

Danke!

Danke ja oder danke nein?

Danke heißt nein.

Nein?

Ja, wegen der Zeit

Es gibt nichts wichtigeres
auf der Welt
als die Zeit

Dann geben Sie sie mir Bitte!

Bitte heißt ja

Ja ist out Nein ist in!

Nicht mehr -
die 68er sind doch schon lange vorbei

Damals hatte man auch keine Zeit

Dann hat sich nichts verändert!?

Natürlich nicht!

Der Mensch will doch nur seine Ruhe

Ruhe bedeutet Tod

Das sagen Sie!

Manchmal möchte ich tot sein...

Möchten Sie?

Danke

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE 11

MEIN SÜSSES KINDERLIED

Vielleicht träumen
wir zu viel

hinter Kraftzentralen
oder verwechseln sie
mit Leben

von der Ruhe
von der Angst
habe ich gehört
und vom Fragen
schon ganz rund
getreten
gehalten
getreten
gehalten
wenn ja?
warum?
wenn nein?
warum nicht?
Verfolgen Sie
auch Spuren?
Hinterlassen Sie welche?
Ziehen Sie den Stecker heraus? Verstehe -
Sie denken auch
an sich paarende Kinder...

Warum schließt denn keiner auf? Warum schließt denn keiner auf? Warum schließt denn keiner auf?

Brechen Sie
meiner Zeit
das Genick?
oder Sie?
oder Sie?
oder Sie?
oder ich?
der da taumelt
aus Schatten
aus Licht
schafft Menschentrümmer
aus Schatten
aus Licht
schafft Ereignisse
verdunkelt sie
verdunkelt mich
verdunkelt alle
die da kommen
und warten
bis die Welt wieder
zur Scheibe wird
und abspringen
und abspringen
und abspringen
und abspringen
und abspringen

Ich sehe die Kinder nicht mehr
lese schnell noch alle Abschiedsbriefe singe süße Kinderlieder
und falle
in Gruben
voll mit Gitterstäben
Und das nennt Ihr
Traum?
Schreit danach!
Schreit danach!
Schreit danach!
Ich höre Euch zu!
16 Menschen
manche von Ihnen
haben ähnliche Erfahrungen gemacht machen diese gerade
oder werden sie machen
oder werden sie machen
oder werden mich machen
zu einem
von der anderen Seite
der Welt
und Grenzen werden gesetzt
und verschlossen
Und warum schließt keiner auf? Vergessen
denn
das Dahinter
gibt es
nicht mehr
und deshalb
setzen sie Grenzen
setzen sie Grenzen
setzen!
habe ich gesagt
setzen!

Einige sitzen
Manche ziehen
Strümpfe über den Kopf
in einer Bank
auf einer Bank
und schlafen
und schlafen
und schlafen
und schlafen
und schlafen
und schlafen...

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

 





tragt euch ein
in die liste
der unabkömmlichen


wir müssen siegen
in dieser gottverdammten...
dieser gott...


die erinnerung
unserer väter
werden wir beschwören


wickelt sie in tücher
die macht
und reicht sie mir


was steht ihr hier herum
schafft sie fort
die welt


Musik

 

 

SZENE12




NACH DER KREUZIGUNG



ein befleckter körper kreuzt die 43ste


zwei barfüssige kinder im zentrum des scherbenhaufens



einige vaginalautomaten verlieren blut




eine ansammlung von gestalten brechen kreuze



Sie können sich jetzt anziehen

 

 


SZENE13

LAUT

Als ob
Gedanken
betrachtet
mit Glasaugen
wachsen
wie Lösungen
darin Knochen
geblieben
wie nutzlos
nur so
da -
als ob
Zeiten
verschlafen
am Mittag
und Jahre
vorbei
wie Schatten
krampfen
und Lippen
sich pressen
nur so
jetzt -
als ob
Messer
gestoßen
in Köpfe
und Schreie
die Luft
zerschneiden
wenn Kinder
und weinende
Sonnen
gefressen
nur so
und immer -

laut

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

SZENE 14

LETZTER AUFRUF
oder
Von Träumern und Geträumten

Zu früh! Zu spät!
Oder gar nicht
lassen oder gelassen
dem Schicksal entgegen oder herbei
zu hohem Rosse
getragen oder verflucht flüchtig oder zu spät

Und warten
auf dieses oder jenes Geschwiegenes
oder Verbreitetes
mehr oder weniger
verbraucht
manchmal angeklagt
herbeigeeilt
oder zu früh

Zeit heißt Zeit
oder Zeitreisender
oder Verspätung
verspätete Liebe
und Gegenteiliges
bei Dir
und Euch
und mir nicht
vertraut

Welt ist Schmerz
und Aufheulen
von Stimmen
oder Zeiten
der vergänglichen Macht von Menschen
oder Realisten
die beides vorbereiten
oder nicht

Und manchmal
auch gelegentlich
oder selten versprochen herrscht Ruhe
nach innen
und außen
vorbeiziehender Zeiten
ruhig
oder zu spät

Träumer und Geträumte oder beide
in Zeiten der Zeit
und Aufgerufene
einmalig
und einfach
verschwunden
oder selten
geträumt

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

SZENE 15

KINDERSPRACHE

M A M A
P A P A
nein!

süss
lecker
heiss!

mein
dein
ich!

wir
die
Krieg!

Hitlergruss
Jude
Hass

Zyklon B
Hiroshima
Stasi

Sektenkrieg
Kinderporno Mauerschütze

Tschernobyl
Aids
Neutronenbombe

Weltuntergang

Was blieb
waren vier
Buchstaben...

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

 

SZENE16

HOLISTIC SCIENCE
or into the rain again

between human league round seven
painting white walls forever
blood
young
dreaming step four overpowered
by yourself
kissing lips
radios out
stop talking
operation
head behind shoulders crying noises
having fun

wanting silence
vibrations now
falling down
never
hate
war
breathing loudly
holding sky
next to you
standing
in a cue
always
being
on the alert
controlled lifeless
touching the ground

keep smiling
hold on

music

Inhaltsverzeichnis

 

 



SZENE17

VON MEINER GANZ PERSÖNLICHEN NOTE

Der Kapellmeister stank
wie Ihr
nach Geld
Vergangenheit
und mehr
Wahnsinn
dahinter
und Eure Namen
werden notiert
von Herrschaften
die schon lang
keine mehr sind

wie immer

versteht
Ihr
mich
nicht
und spielt weiter
im Takt
grinsend
eine Melodie
persönlich
von mir aus
bald
wieder
holt

Am 14.August 1944
wurde der 33jährige
Bernd Josef Grabich
zur Erschießung geführt

Die schnell
herbeizitierte
Lagerkapelle
spielte

falsch

Musik

Inhaltsverzeichnis

SZENE18

D-LINIE

Eine Mauer

aus Beton
auf der
das Wort
Liebe
geschmiert -
in nächtlicher Aktion -
wird
im Zuge
des Besuches
unseres werten
Genossen
Parteivorsitzenden
weiss gekälkt
und dann
in den Farben
unserer Bewegung
in neuem Glanz
erstrahlen

Niemand hat die Absicht
eine Mauer...

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

SZENE19

RELIEF
oder von Höhen und Tiefen


Sie
Ja - Sie!
Hören Sie genau zu!
Ich sagte:

Panzerspuren
im Eis
der Herzen
zerbrochen
nur so
unendlich
durch die Weite
traktiert
rauf
und runter
wie das Geschrei
kotzender Kinder
auf Schiffschaukeln
und Falten
auf Häuten
jungen
zeitlosen
verschmerzten
Untergängen
in Himmeln
und Höllen
wie ein glattes
Relief
zerfurcht
wie Wasser
gefriert
beim Akt
von hoher
und tiefer Geschwindigkeit
aus dem Nichts
fällt -

sich am Relief
verkantet

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

SZENE20

Zeit zeugen

Eine Probe der Zeit ziehen
dabei
wie ein Gott am Handschweiß riechen
dabei
das Gesetz aus Büchern befreien
dabei
einem Anfall von Schmerz gehorchen
dabei
die Unschuld eines Säuglings einfrieren
dabei
ohne Korrektur im Jetzt suhlen
dabei
einem Gehängten die letzte Ruhe verwehren dabei
eine Mutter aus Träumen streichen
dabei
die Augenklappen der Angst vernichten dabei
in die Lippen der Welt beißen

Leben trinken

Musik

Inhaltsverzeichnis

 

SZENE21

GleichSCHNITT

Herr - wird er – jetzt – meine Damen, gelte es denn. Ein Wort der wütenden Menge fordern? Armeen der Welt - am Ende. Der Mann. Zum Opfer erklärter. Geringe Konzentration H. – in den jetzt übermäßig stagnierenden Nieren. Herzen in die Ehen gerettet. Gebot! Hölle jetzt übermäßig. Statt ihrer Nieren ihr Gesicht - und wo? Weitere Führer - angeklagt - vergessen. Rücknahme - total allenfalls. Nicht genau. Auch hier und weg und über ihren Unterarm und über leichteren Schmerz. Ich weiß - es ist. Vielleicht ein drittes Mal. Die Frauen, mit ihren danach belegten, gesammelten Tugenden – ausgedehnten - immer geringer scheinenden Karrieren. Posten – passieren - nach älteren Gesetzen. Neue kleine scheidenden – gerettet - deuten einen Betrug an. Wo die bessere Begleiterin widersinnig verschwindet. Da - doch einer von uns. Er hinterlegt das - ohne Angst geborene - Menschchen. Dritter Band in Arbeit. Geht weiter! Ort hier und gar nicht! Herren lassen Neugeborene in Lust. Eine Umwelt des Himmels, gesprochen von einem, von uns, der Verzweiflung schrie: es ist formal im Gesehenen vorhanden! Licht. Einen Ort Germanen - findet. Es ist Wuchs auf keinem Kopf. Sie zur Mutter: genug! Plädieren sie für einen wütenden Tod? In der ungelegen gelegenen Mutterwelt und die – wie er - eher erinnerte an ruhige Linke in Israel – und an ältere Köpfe – die beerdigt werden. Auch wegen der Stimmung. Absatz! Aber nur ein Kind und in und wenn die Ebenen in euren Eliten schweigen. Unruhen gruppiert. Umgekehrter Umgang und genau das machen die mit uns! Geregelt wurde - angenommen die ruhige Form – man solle Urteile gleich fällen.
Mutter zu ihm: atme gleich – SCHNITT- HEIL

Musik

 

Inhaltsverzeichnis
zurück